Artikel-Schlagworte: „Pico Beamer“

Aiptek PocketCinema V10

Montag, 15. Juni 2009

Jetzt habe ich auch einen: Aiptek V10 Portable Pico Beamer mit Medienplayer.

Ein Ebay Kauf – leider war die Bundle-Software „Arcsoft Media Converter“ nicht dabei. Nach einigem tüfteln hat sich aber herausgestellt, daß sich mit der Freeware „XMedia Recode“ MPEG4/.mp4 Videos (640 x 480 Pixel) in guter Qualität erstellen lassen, die das Teil dann auch abspielt. Die Lichtstärke ist natürlich nicht überragend, aber wieso denn daran denken dieses Teil nicht nur Nächtens zu verwenden?

Nutzbar als Face-Projektor – sozusagen als Äquivalent zur Taschenlampe beim Geistergeschichtenerzählen. Oder als potentiell omnipotentes Kameralicht – nur nächtens!

p1010809

p1010818

Die 2009er Generation der Pico Projektoren, wie z.B. BeamBox R1 oder gleiche Typen diverser Import-Labels sind doppelt so hell und eröffnen damit weiteres Potential für das „beamen aus der Hand“ und die damit verbunden Möglichkeiten einer Selbst- oder Fremdakzentuierung bei Performances – egal ob Bühne oder Tanzfläche.