Aiptek PocketCinema V10

Jetzt habe ich auch einen: Aiptek V10 Portable Pico Beamer mit Medienplayer.Ein Ebay Kauf – leider war die Bundle-Software „Arcsoft Media Converter“ nicht dabei. Nach einigem tüfteln hat sich aber herausgestellt, daß sich mit der Freeware „XMedia Recode“ MPEG4/.mp4 Videos (640 x 480 Pixel) in guter Qualität erstellen lassen, die das Teil dann auch abspielt. Die Lichtstärke ist natürlich nicht überragend, aber wieso denn daran denken dieses Teil nicht nur Nächtens zu verwenden?Nutzbar als Face-Projektor – sozusagen als Äquivalent zur Taschenlampe beim Geistergeschichtenerzählen. Oder als potentiell omnipotentes Kameralicht – nur nächtens!

p1010809

p1010818

Die 2009er Generation der Pico Projektoren, wie z.B. BeamBox R1 oder gleiche Typen diverser Import-Labels sind doppelt so hell und eröffnen damit weiteres Potential für das „beamen aus der Hand“ und die damit verbunden Möglichkeiten einer Selbst- oder Fremdakzentuierung bei Performances – egal ob Bühne oder Tanzfläche.

Wildscreening@Lange Nacht 2009 in Heidelberg

[P:G:S], Kamikaze Jane und ich waren mit dem grossen Beamer, einem Laptop und dem neuen Stromgenerator unterwegs und sind frierend und projizierend über die Kurfürstenanlage (Eingangsfassade Landratsamt) und den Römerkreis  (Hauswand neben dem P11)  in Richtung Hauptstrasse gezogen um uns endgültig vor dem Psychologischen Institut niederzulassen um B-U-N-S-E-N zu blenden.Fotos davon gibts auf dem mensch-maschine blog.

Festivilla 2008

9 Tage und 9 Nächte Showtime + VillaTV + Installation. Mit bis zu 700 Gästen, Thementagen und das alles bei gut gemixtem Wetter. Mehr Videos des VillaTV von der Festivilla 2008 gibt’s auf Youtube/therealtimvis.[local /wp-content/uploads/2008/10/festivilla_impressionen.mp4 Download Video]

Festivilla 2007

Ganze neun Tage Experimentierfläche auf zwei Projektionsflächen! Die extra für mich weiss gestrichene Hauswand wurde wieder durch den „großen“ Hitachi Beamer illuminiert und zwei der „kleinen“ Epson Beamer waren dauerhaft über der 6x4x4 Meter Bühne montiert und projezierten auf zwei nebeneinander angebrachte Opera-Folien. Ausserdem waren noch eine On-Top Kamera mit Fish-Eye-Objektiv über der Bühne, das Funkkamerasystem und eine weitere fest montierte Kamera im Einsatz. „Festivilla 2007“ weiterlesen

Fünf-Jahres-Party im Storchennest

Diesmal konnte ich auch endlich mal die Show-Software ScreenAV einsetzen: Habe eine eineinhalbstündige Show als Retrospektive alter Flyer programmiert. ScreenAV bietet den Vorteil sehr grosse Texturgrössen zu unterstützen. Die Flyer lagen in bis zu 6420×3270 Pixel vor und es wurde auf einen Punkt über mehrere Minuten ganz langsam auf bis zu 16-fache Vergrösserung hineingezoom. Gleichzeitig war die Funkkamera unterwegs und wurde an diesen Abend auch nur von Gästen geführt, was offenbar für einige ziemlich unterhaltsam war. Ihr Bild war als Blickfang, z.B. während der Getränkebestellung auf drei 22″ TFT’s hinter der Bar zu sehen.