Artikel-Schlagworte: „mapping“

Festivilla 2011

Mittwoch, 3. August 2011

Ich war auch dieses Jahr wieder beim jährlichen Sommerfest der Villa-Nachttanz im schönen Heidelberg. Nachdem das Mapping der Bühne aus Materialbeschaffungsgründen letztes Jahr nicht geklappt hat, habe ich diesmal Wert drauf gelegt. Besonders, da das vielleicht die letzte Festivilla an der bisherigen Location war. Das war wieder ein sehr schönes Festival – es hat dieses Jahr wirklich alles sehr gut geklappt.

Neben der schon traditionell zu nennenden Projektionen an Hauswand und Bühnenhintergrund wurde diesmal eine Aufprojektion auf die Bühne mit zwei meiner grossen Beamer realisiert. Dazu habe ich mittels vvvv einen Medienserver gebastelt, wobei auch meine VGA Capture-Karte und die TripleHead2Go zum Einsatz kamen. Die Beamer waren beide hochkant im FOH montiert, was etwas zusätzlichen Gehirnschmalz beim mappen der Flächen erforderte. Letztendlich konnte man aber mit gut 27fps in 1024×768 Auflösung durch den Medienerver spielen. Das Mapping war spiegelverkehrt zur Rückprojektion um einen optischen Tiefeneffekt zu erzielen. Dazu steuerte auch die unvermeidbaren Latenz des Videosignals beim spielen durch den Medienserver bei.


vimeo Direkt

Ausserdem waren 6 Barco Cubes vom Verein Jetztkultur e.V., die übliche Deckenkamera mit Fisheye und 2 Rauschquellen für die flimmrigen Röhrenmonitore im Einsatz und da die Villa diesmal noch einen weiteren Beamer (mit 6000 Ansi Lumen) am Start hatte, wurde noch kurzerhand der große Baum im Garten mit der Textmachine gemappt.

second Mapping @Karlstorbahnhof

Montag, 2. August 2010

…und wieder einmal Mapping im Karlstorbahnhof – diesmal ohne Regen. Der Anlass war ihr Sommerfest – ENDLESS SUMMER 4/II. Als Tool kam wie immer Textmachine3D zum Einsatz. Bisher gibts nur Bilder, ein Video kommt noch.

Mapping @ Karlstorbahnhof Chop Suey 5 Years

Sonntag, 30. Mai 2010

Gestern Nacht war ich mal wieder im Karlstorbahnhof: “FIRE WALK WITH ME. Chop Suey Club 5 Years” + Konzerte. Es wurde im Namen von Jetztkultur ein Mapping auf die rückwärtige Fassade, die am Busbahnhof gemacht.


Für die Projektion war die gute alte Textmachine3D wieder mein Tool der Wahl, obwohl ich deren geniale integrierte Mappingfunktion gar nicht benutzt habe. Dafür wurden über 30 einzelne Elemente angelegt und diese dann pixelgenau entzerrt und positioniert. Ein Teil der Projektionsfläche war die Mesh-Gitter Verkleidung der neuen Lüftungsanlage, was ziemlich interessant war, da es dort nochmal Tiefeneffekte und quasi eine innere und eine äussere  Projektionsebene gab.

Leider hat es die ganze Nacht aus Eimern gekübelt. Der grosse Beamer war Outdoor montiert und abgedeckt. Er hat zwar durchgehalten, aber, als er beim Abbauen hochkant gestellt wurde, konnte ich schockiert beobachten wie bestimmt 1 Glas Regen aus den Lüftungsschlitzen floss.

Fazit also: Die eine Lüftung aufgehübscht, die andere gequält. Aua.

gestern an der Loreley

Dienstag, 25. August 2009

Loreley – das war eine Nummer zu groß. Mehrere Hektar Projektionsfläche mit geringer Albedo zum Leuchten zu bringen ist ein großartiges Vorhaben, benötigt aber doch eher 50.000 Ansilumen oder mehr. 15.000 davon waren gut gemeint, aber einfach nicht gewaltig genug um diesem Fels gebührend zu begegnen.

Nach Auswertung der Videoaufnahmen der VX-2100 im Night Mode mit 3fps und nachdem das Material den allseits beliebten Auto-Levels Filter, mehrere Entrausch-, Smooth-, eine 50% Resize- und danach nochmal eine Schärfstufe durchlaufen hatte wobei die Framerate noch auf 12fps vervierfacht wurde, kam doch noch etwas ansehnliches dabei raus. So wird es – in einer mondlosen Nacht, wenn der Strom ausfällt, während unser Generator vor sich hin tuckert:

Download Video

Die coole Musik wurde wie immer auf CCMixter.org gefunden:  “Death March To Sun Fun City” von Ruin Roads.

Festivilla6 – Bühnenprojektion

Freitag, 7. August 2009

Bei der diesjährigen Festivilla der 6. Edition des Sommersfestes der Heidelberger Villa-Nachttanz war ich nach langem hin- und her doch wieder am Start und habe neben der bereits in den Vorjahren etablieren symmetrischen Bühnenprojektion mit zwei 720p Beamern, zusätzlich nochmal mit einem der großen 4500 AL Beamer frontal über alles auf die Bühne projiziert. Dazu wurden zweimal 1,5m x 4m Akustikstoff besorgt (Danke übrigens an akustikstoff.com für die nette Hilfe) und links und rechts der Bühne vor die aufgehängten Line-Arrays gespannt. Ausserdem war um die komplette Bühne eine weisse Gaze gehängt was den Effekt noch verstärkte. Eingesetzt wurde der Edirol V4, die Sony VX-2100 und – weil ich dieses Jahr zu faul war einen kompletten Videoserver mit Osprey oder Blackmagic Karten hin zu schleppen – nur eine einfache USB-Capture Box, was man an auch der Latenz sah, und vor allem bei der SKA-Band einen lustigen und evtl. weitere Experimente werten asynchronen Effekt brachte.

Download Video

Download Video

TripleHead2Go @ Endhisch
(Karltorbahnhof Heidelberg)

Dienstag, 14. Juli 2009

Letztes Wochenende bei der Endausscheidung des Kurzfilmfestes “Zum goldenen Hirsch” im Karstorkino/Karlstorbahnhof, dem grossen Endhirsch: Wir haben, wie damals 2006, ein TripleHead Setup im wunderbar verglasten Klub-K  aufgebaut und uns, hoffentlich nicht die Anwohner der gegenüberliegenden Flussseite in ihrer empfindlichen Lichruhe störend, nächtens daran erfreut. Der Clip beweist alles! Mitwirkende VJ’s: R:A:U:L, Frischvergiftung (beide Stuttgart), pgs, Pixelschubser und TimVis.

Download Video

Musik von  Kaer Trouz – Moors In The City of Light (ccmixter.org)